Andrey Maslakov

Bass-bariton

Andrey Maslakov wird 2015/16 als Wotan und Amfortas in Wagner Konzerten in der Philharmonie Kiew, als Dulcamara und Rigoletto in der Staatsoper Kiew, als Ibn-Hakia in Jolanthe in der Berliner Philharmonie sowie als Scarpia am Theater Erfurt zu hören sein.

Aktuelle Höhepunkte der letzten Saisons waren Gastspiele als Holländer unter Vasiliy Petrenko am Moskauer Bolshoi, Walküre Wotan am Nationaltheater Brünn, Kaspar und Emerit am Grand Theatre de Limoges, Kasper am Theater Erfurt, Beethovens 9. Symphonie in Tokio sowie Mussorgskys Lieder und Tänze des Todes unter Aleksandar Markovic in Lübeck.

Die Spielzeit 2012/13 eröffnete der Künstler mit einem großen Liederabend in der Philharmonie Kiew, bei dem er u.a. Lieder von Brahms und Schumann sang. Im November 2012 debütierte er im Leipziger Gewandhaus in Janaceks Glagolitischer Messe mit dem MDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Tomas Netopil. Im Januar 2013 gab er sein Partiedebüt in der Titelrolle von Wagners Der Fliegende Holländer am National Theater Ljubljana unter der musikalischen Leitung von Aleksandar Markovic. Im November 2013 wiederholte er die Rolle am Lyric Theatre of Cuba Havana. Andriy Maslakov verbindet eine regelmäßige Zusammenarbeit mit Kammersängerin Karan Armstrong.

Seit der Spielzeit 2010/11 ist Andrey Maslakov Mitglied der Ukrainischen Nationaloper Kiew, wo er im Heldenbaritonfach eingesetzt wird. Er sang dort Partien wie Amonasro, Jagd und Alfio. In 2011/12 debütierte er dort als Scarpia.

Mit seiner eindrucksvollen Stimme überzeugte Andrey Maslakov beim Internationalen Borys Hmyria Gesangswettbewerb in Kiev 2008 und wurde mit dem Ersten Preis und der Gold-Medaille ausgezeichnet. Dieser Preis krönte eine lange Reihe von erfolgreichen Wettbewerben, wobei Maslakov unter anderem auf den Preis des Lions Club in Augsburg zurückblicken kann und als Richard Wagner Stipendiat der Bayreuther Festspiele 2004 ausgezeichnet wurde.

Seit 2004 singt der perfekt die deutsche Sprache beherrschende Bariton in Berlin, Düsseldorf, Eisenach, Dessau, Augsburg und nahm an den Herbstlichen Musiktagen Bad Urach 2005, Festspielen Landsberg 2007 und den Festspielen auf Schloss Schleissheim 2008 teil.

Andrey Maslakov wurde 1976 in Kiev geboren, besuchte die Musikschule seiner Heimatstadt, war Solist im Knabenchor des „Ukrainischen Radio und TV“, studierte am Musik-College sowie an der Kiever National Universität und wechselte 2001 an die Hochschule für Musik in Augsburg, wo er 2009 seine Diplomprüfung ablegte.